Wie Sie an die Wasserstoff-Milliarden kommen
Veröffentlicht am: 26. August 2020
Wie Sie an die Wasserstoff-Milliarden kommen

Hallo zusammen,

wie Sie wissen oder ahnen können, habe ich mich in den letzten Jahren intensiv mit dem Thema „Verkaufen im Internet“ auseinandergesetzt. Genau genommen habe ich mich unter anderem von den besten E-Commerce-Spezialisten Deutschlands coachen lassen und viel Geld dafür investiert. Sie wissen schon: E-Commerce, das sind die Leute, die ohne funktionierende Online-Verkaufsprozesse sofort pleite sind. Und wenn sie nicht pleite sind, wissen sie, wie es geht.

Das sind auch Leute, die sagen „Entweder du hast eine schöne Webseite, oder du hast eine, die verkauft.“ Normale Marketingleute reden hingegen von „schön“, „Emotionen“, „Farbkonzept“ und so – E-Commerce-Leute halten das für Käse, weil es irrelevant ist. Umsatz ist das, was zählt.

Ich glaube, dass Messen und Konferenzen, so wie wir sie kannten, tot sind. Manche Menschen wissen das zwar noch nicht, aber es ist trotzdem so. Sie waren schon vor Corona nur noch zweite Wahl, weil sie einfach sehr teuer und aufwändig sind – und jetzt ist es amtlich. Würden Sie aktuell irgendwo hinfliegen, mit einem Messebauer einen Stand aufbauen, in einem überfüllten Hotel übernachten und dann maskiert versuchen, Laufkundschaft von Ihrem Angebot zu überzeugen? Würden Sie als Besucher irgendwo hingehen, wenn Sie wissen, dass zwei Drittel der Teilnehmer vor allem aus dem Ausland eh nicht da sind? Ich nicht. Um mich persönlich habe ich keine Angst, aber es wäre einfach Zeit- und Geldverschwendung.

Der Verkaufskanal der Wahl ist das Internet. Die Reichweite ist extrem viel höher, und die ganze Corona-Diskussion erübrigt sich, wenn Sie an Ihrem Schreibtisch sitzen.

Ich gebe Ihnen einen gut gemeinten Tipp: Vergessen Sie Ihre bisherigen Vorurteile. Lernen Sie, online Kunden zu gewinnen. Lernen Sie, über das Internet zu verkaufen.

Die deutsche Bundesregierung investiert in den nächsten Jahren 9 Milliarden Euro in die Wasserstoff-Technologie. Die EU, Frankreich, Portugal, Japan, Südkorea, China und andere Länder investieren ebenfalls Milliarden. Wie viel von diesem Kuchen wollen Sie haben? Die benötigten Systeme – Elektrolyseure, Speicher, Brennstoffzellen, etc. – bestehen alle aus hunderten oder tausenden Subkomponenten: Materialien, Katalysatoren, Schrauben, Kabel, Sensoren, Ventilen, Pumpen, Halterungen und so weiter. Sie werden alle von Maschinen gebaut und am Ende geprüft. Je mehr davon gebaut werden, desto mehr Automatisierung wird benötigt.

Eine Methode, ein Stück von diesem Milliarden-Kuchen abzubekommen, ist ein virtueller Stand auf der weltweit größten Wasserstoffkonferenz und –ausstellung, der Hydrogen Online Conference (www.hydrogen-online-conference.com/exhibition). Unsere Schwesterfirma Mission Hydrogen erwartet 10k Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der ganzen Welt. Mit Anmeldungen aus über 70 Ländern (Stand heute) sind wir überzeugt, dass die Veranstaltung der Kracher wird.

Firmen, die es verstanden haben und einen Stand gebucht haben, sind: AVL List GmbHBurckhardt CompressionHexagon PurusKEYOU GmbHMehrer CompressionNel HydrogenNOW GmbHStäubli Tec-Systems GmbH ConnectorsUniperWEH GmbHCarl Kurt Walther GmbH & Co. KGCOMSOL, Inc.Feintool International Holding AGFraunhofer IMMG. BOPP + CO AGGoetze KG ArmaturenGräbener Maschinentechnik GmbH & Co. KGGTA, Inc.Gustav Klein GmbH & Co. KGHydrogenious LOHC Technologies GmbHLuxfer Gas CylindersMAFU GroupMannesmann Line PipeMesa Parts GmbHNEUMAN & ESSER GROUPNova Werke AGORCA KBS Zerspanungstechnik GmbH & Co.KGSeitz Valve TechnologySPIR STAR AGSTÖHR ARMATUREN GmbH & Co. KGSumitomo Electric IndustriesW. L. Gore & Associates, Inc.Wenger Engineering GmbHWieland-Werke AGWS Reformer GmbHWystrachZILONIS.

Ein Classic-Stand kostet lächerliche 2.500 Euro, also weniger als die Reisekosten zu einer klassischen Messe für Sie und Ihr Team. Dafür bekommen Sie nicht nur die weltweite Sichtbarkeit und Reichweite, sondern auch die Chance, mit tausenden potentiellen Kunden über Ihre Produkte zu sprechen. Es gibt eine Netzwerk-Area, in der Sie sich mit anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern austauschen können. Es gibt Vorträge von den besten und attraktivsten Speakern der Wasserstoff-Industrie weltweit: https://hydrogen-online-conference.com/

Und es gibt Sie. Denn Sie gehören zu denjenigen, die die Chancen nutzen statt über Corona rumzujammern. Oder?

Irma Grandel erklärt Ihnen gerne die Details: irma.grandel@mission-hydrogen.de.

Gruß
David Wenger

PS: Ca. drei Wochen vor der Konferenz werde ich mit allen Ausstellern ein ausführliches Webinar machen, bei dem ich erkläre, wie eine mögliche Verkaufsstrategie am virtuellen Stand aussehen kann. In einer Frage- und Antwortrunde können Sie Ihre Fragen stellen und lernen, wie wir es geschafft haben, einen Großteil unserer Kunden über das Internet zu gewinnen. Dieses Webinar wird kostenfrei sein, aber nur für Aussteller der HOC. Wenn Sie davon profitieren wollen: Irma.grandel@mission-hydrogen.de (Mail schreiben und/oder direkt über www.hydrogen-online-conference.com/exhibition einen Stand buchen).

Verfolgen Sie doch auch die Diskussion auf LinkedIn.

Oder senden Sie eine E-Mail an: solution(at)wenger-engineering.com

30.000 Menschen aus über 100 Ländern lesen jede Woche den E-Mail-Blog von David Wenger.

Tragen Sie sich ein, um zu Wasserstoff, Elektromobilität und Erneuerbaren Energien informiert und unterhalten zu werden.

*Mit dem Klick auf „Absenden“ stimmen Sie der Verwendung Ihrer Daten zu Marketingzwecken im Rahmen unserer Datenschutzerklärung zu. Ihre Daten sind bei uns sicher und werden vertraulich behandelt.